#Coroniert Außerordentliche Kündigung des #Bildubgsvertrages mit sofortiger Wirkung. Das laut Tagesschau-Werbung exzellente #Krisenmanagement in der Realität

In den vergangenen 6 Wochen hat unsere Schule 2 Wochen planmäßig Osterferien gemacht, 2x Aufgaben per E-Mail verschickt und 4 Stunden Online-Unterricht gegeben. Die Aufgaben wurden nicht durch die Lehrkraft geprüft. Die Lernerfolgskontrolle wird durch die Eltern und Kinder durchgeführt.

Der Online-Unterricht wurde abgebrochen, Aufgaben gibts dann auch nicht. Die Lernplattform wird vielleicht eventuell möglicherweise in den nächsten Wochen genutzt.

Argumentation: Schüler hatten technische Probleme mit der Onlineplattform und da man niemanden benachteiligen möchte, fällt der Unterricht für alle Kinder gleich ganz aus.

Unser Kind hat eine Regelunterrichtszeit von 27 Schulstunden pro Woche. Mit viel gutem Willen investiert die Schule derzeit 4 Stunden pro Wochen und das Kind lernt 8.

Meine Erwartung wäre gewesen, dass die Schule alles daran setzt, mindestens 30% des Unterrichts in einer möglichen Form stattfinden zu lassen.

Eine Beschwerde von Eltern wurde weggetröstet.

Im Vertragsrecht wäre dies der Sachverhalt der Nichterfüllung.

Setzt man meinen derzeitigen Verdienst als Grundlage voraus und dass circa 100 Unterrichtsstunden nicht erbracht wurden, so hat mich die Nummer bereits jetzt >2.500 Euro gekostet.

Folgende Fragen stellen sich:

  • Warum wurde die Zeit der Osterferien in keiner Weise genutzt ein Lernkonzept zu erstellen?
  • Warum existiert dieses Konzept auch nach 6 Wochen maximal auf dem Niveau eines Dritteweltlandes?
  • Wie soll die umfassende Bildung meines Kindes bis zu den Sommerferien sichergestellt werden?
  • Bis zu eben diesen Ferien werden bei der derzeitigen Vorgehensweise rund 250 Schulstunden ausfallen. Wie werden die insgesamt circa 350 Stunden nachgeholt, um das Lernziel zu erreichen?
  • Bitte übersenden sie allen Eltern ihr pädagogisches Konzept, derzeitiger Arbeitsstand
  • Wird den Eltern ihre investierte Zeit und Ressourcen rückvergütet?